Skip to main content

Der Trend aus Amerika - einfach schnell abnehmen mit Slimsticks

Nebenwirkungen von Slimsticks

Slimsticks sind neu auf dem deutschen Markt und erfreuen sich hier einer wachsenden Fangemeinde. Sie sind vollkommen anders als die üblichen Diätpillen, denn Slimsticks sind auch bekannt als Magenverkleinerung ohne OP. Sie werden drei Mal täglich etwa eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten in einem 250 ml Glas Wasser eingerührt und eingenommen. Der Quelleffekt tritt unverzüglich auf, daher sollten Slimsticks zügig konsumiert werden. Im Magen quellen Slimsticks dann weiter auf und sorgen so für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl. Wird die empfohlene Menge nicht überschritten, kommt es zu keinerlei unerwünschten Nebenwirkungen.

Verträglichkeit: Wie werden Slimsticks vertragen?

Zahlreiche Studien bewiesen, dass bei sachgerechter Einnahme keinerlei Nebenwirkungen vorkommen. Daher sind Slimsticks auch ohne Nebenwirkungen bei Magenproblemen oder bei einer empfindlichen Verdauung zu verwenden.

Nur bei Überschreiten der Höchsteinnahmemenge kann es zu den Nebenwirkungen Blähungen, Verstopfungen und zu einem Völlegefühl kommen. Diese Beschwerden verschwinden von alleine nach wenigen Tagen. Daher ist es sehr wichtig, die Packungsbeilage korrekt einzuhalten und die Tagesdosis von drei Slimsticks nicht zu überschreiten.

Nebenwirkungen: Wie bei allen anderen Diätmitteln auch

Da Slimsticks auf eine hohe Ballaststoffzufuhr beruhen, können vereinzelt dann Nebenwirkungen auftreten, wenn keinerlei körperliche Bewegung stattfindet. Denn für den Magen-Darm-Trakt ist eine natürliche Stimulation notwendig – das betrifft alle ballaststoffhaltigen Diät Produkte, wie zum Beispiel auch Diätdrinks. Ohne sportliche Betätigung können insbesondere bei Personen, die nicht an eine ballaststoffreiche Ernährungsweise gewöhnt sind, leichte Verdauungsstörungen und eine gewisse Darmträgheit auftreten.

Die Slimsticks Quellstoffe führen dazu, dass weniger als bisher gegessen wird und der Magen sich schon früh voll anführt. Dadurch werden unter Umständen auch wichtige Nährstoffe nicht mehr aufgenommen und dem Körper fehlen möglicherweise wertvolle Vitamine, Proteine und Mineralien sowie andere Spurenelemente. Diese sind allesamt in einer guten Vollwertkost enthalten. Daher ist es wichtig, auch während der Diät mit Slimsticks weiterhin auf eine gesunde Ernährung zu achten, damit es nicht zu Mangelerscheinungen kommt. Denn dann wären Heißhunger und eine Gewichtszunahme unerwünschte Nebenwirkungen.

Wird über Wochen oder gar Monaten hinweg das normale Hungergefühl unterdrückt und dem menschlichen Körper wichtige Nahrungsbausteine vorenthalten, kann der Körper aus der natürlichen Balance geraten. Daher sollte während einer Schlankheitskur dem Körper auch immer ausreichend Flüssigkeit zugeführt werden. Ansonsten ist ein gefährliches Dehydrieren die Folge.

Wirksamkeit: Darum wirken Slimsticks ohne Nebenwirkungen

Das natürliche Glucomannan, welches aus der asiatischen Pflanze Teufelszunge gewonnen wird, zählen internationale Ärzte und Ernährungswissenschaftlern mit zu den größten Fortschritten des Diätmarktes. Denn ganz anders als andere Nahrungsergänzungsmittel, enthalten Slimsticks keine tendenziell ungesunden Zusatzstoffe, wie beispielsweise Aspartam, und sind nur minimalistisch zusammengesetzt.
Die wichtigste Eigenschaft des fast ganz ohne Kalorien auskommenden Pulvers der Slimsticks ist die enorme Quellfähigkeit auf das 50-fache, welche im Magen für den ausdehnenden Effekt sorgt. Das auf diese Weise erzeugte Sättigungsgefühl ist langanhaltend und frei von jeglichen Nebenwirkungen.

Nebenwirkungen: Gibt es mit Slimsticks Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten?

Obwohl Tests und Studien die hohe Verträglichkeit der Slimsticks mit den meisten Medikamenten erwiesen haben, empfehlen wir bei der Einnahme einer hohen Medikamentenmenge wegen einer chronischen Erkrankung zunächst mit dem behandelnden Arzt zu sprechen.

Wie alle anderen Nahrungsergänzungsmittel auch, sollten die Slimsticks möglichst im Abstand von einigen Stunden zu den gewohnten Medikamenten eingenommen werden. Eine gleichzeitige Einnahme der Slimsticks mit Medikamenten kann möglicherweise die Wirkungsweise der Medikamente neutralisieren. Bei einem entsprechenden zeitlichen Abstand ist diese Wirkung allerdings nahezu ausgeschlossen.